Eine Haustür für Ihren Neubau

Immer wieder wird uns die Frage gestellt, wann eine Haustür im Neubau eingebaut werden soll. Grundsätzlich sei hier schon einmal gesagt, dass der Einbau einer Haustür auf geden Fall vor dem Verputzen stattfinden soll.

Doch was ist mit dem Estrich ?

Der Estrich und die Dämmung sollten schon  im Haus sein, bevor die Haustür eingebaut wird. Die Estrichleger lassen dann für die Haustür eine kleine Stufe, damit das Bodeneinstandsprofil unter der Haustür angebracht werden kann. Somit erreichen Sie,  dass Ihre Tür nach unten thermisch getrennt ist.

Bauen Sie Ihre Haustür so spät wie nur möglich ein. Während der Bauzeit werden Sie nämlich sehr schwer vermeiden können, dass die Haustür beschädigt wird. Einen Kratzer oder eine Delle bekommt die Oberfläche Ihrer Tür in dieser Zeit nämlich ganz schnell ab.

Das ist wirklich ärgerlich und eine Instandsetzung kostet unter Umständen viel Geld. Oder möchten Sie später einmal jeden Tag mehrmals an diesem optischen Mangel vorbei gehen und sich ständig ärgern, dass Sie zu wenig auf den Schutz der Haustüre während der Bauphase geachtet haben.

Die Lösung:
Nehmen Sie für die Bauphase eine Bautür.

So können Sie alle Anschlussarbeiten wie Estrich, Innenputz und Außenputz bequem durchführen, ohne auf die Haustüre Rücksicht nehmen zu müssen. Die „richtige“ Tür wird  kurz vor dem Einzug – bzw. eine Weile  bevor die Putzer kommen montiert.